Spielregeln für unsere      Hobby-Turniere

 

Turnierregeln
   
   
   

Zwei Mannschaften mit jeweils drei Spielern stehen sich auf einem 8 mal 16 Meter großem Spielfeld gegenüber. 

Pro Team muss immer mindestens eine Dame auf dem Feld stehen.

In der Mitte ist das Feld durch ein Netz getrennt, dessen Höhe 2,35 m beträgt (Kompromiss, da Damen und Herren spielen).

Wie in der Halle beginnt der Ballwechsel mit dem Aufschlag, wobei der servierende Spieler beim Gewinn des Aufschlagrechts wechselt. 
Die gegnerische Mannschaft muss freie Sicht auf den aufschlagenden Spieler haben und kann dies bei Bedarf einfordern.

Eine Mannschaft muss den Ball spätestens mit der dritten Berührung über das Netz spielen. Ein Block gilt nicht als Berührung. Es darf danach noch drei mal gespielt werden.

Über das Netz zum Gegner darf nur geschlagen oder gebaggert werden. Gepritschte und geführte Bälle über das Netz sind nicht erlaubt.

Der gegnerische Aufschlag darf nicht sofort oberhalb der Netzkante zurückgeschlagen werden. 

Die alte Netzregel ist wieder da. Und zwar für Beach UND Halle! Es ist also verboten, das Netz zwischen den beiden Antennen zu berühren, unabhängig davon, ob Netzkante oder anderswo.

Ein missglückter Stellversuch im oberen Zuspiel, der das Netz überquert (1. oder 2. Ball!), wird bei uns ab der Saison 2015 generell als Fehler gewertet.

Wenn es einem Team nicht gelingt, den Ball ordnungsgemäß zurückzuspielen, erhält der Gegner einen Punkt, wobei man sowohl bei eigenem, als auch bei gegnerischem Aufschlag punkten kann (Rally-Point-System).

Es ist immer ein Vorsprung von mindestens zwei Punkten erforderlich. Nach jeweils 7 gespielten Punkten werden die Seiten gewechselt.

Die erstgenannte Mannschaft hat Aufschlag und beginnt im Feld links vom Schiedsgericht aus gesehen.

In den ersten beiden Sätzen benötigt man 21, im eventuellen dritten Satz 15 Punkte; außerdem ist immer ein Vorsprung von mindestens zwei Punkten erforderlich.

Sollte ein Tiebreak erforderlich sein, werden vor Beginn die Seiten ausgelost und nach jeweils 5 gespielten Punkten die Seiten gewechselt.

Jeder Mannschaft steht pro Satz eine Auszeit von einer Minute zu, deren Zeitpunkt sie frei wählen kann. Außerdem dürfen die Spieler das Spiel kurz unterbrechen, um ihre Sonnenbrille zu putzen. Da diese Aktion jedoch in vielen Fällen nur genutzt wird, um den Spielfluss des Gegners zu stören, muss der Schiedsrichter einen Spieler verwarnen, wenn er dieses taktische Mittel zu häufig anwendet.

Sanktionen für Verzögerungen
Die erste Verzögerung durch ein Team in einem Satz wird mit einer
Verwarnung wegen Verzögerung geahndet.
Die zweite und die nachfolgenden Verzögerungen jeglicher Art desselben
Teams im selben Satz werden als Fehler mit einer Bestrafung wegen
Verzögerung geahndet: Spielzugverlust.

Ungünstige äußere Bedingungen (z.B. starker Regen) führen zu einer Unterbrechung des Spiels, das später mit dem gleichen Zwischenstand fortgesetzt wird.

Nachdem wir zum großen Teil Hobbyspieler sind, werden die Regeln nicht so streng ausgelegt. Der gegnerische Aufschlag darf zum Beispiel im oberen Zuspiel (Pritschen) angenommen werden. 

Ansonsten gelten die offiziellen Beach-Volleyball-Regeln.

...und hier noch ein paar allgemeine Dinge:

Technical Meeting

Zu jedem Turnier, egal ob kleines Mixed-Turnier, Premium-Cup oder Rasenturnier, gehört – bevor die ersten Bälle fliegen, das Technical Meeting. Seid pünktlich hierzu da, da der Ausrichter hier alle wesentlichen Dinge für das Turnier vorstellt.

Auch wenn gesagt wird, dass es keinen dummen Fragen gibt: Erzählt der Ausrichter, wie der Spiel-Modus ist und ihr kommt 2 Minuten später zu ihm um genau das zu erfragen – ist das eine dumme und unnötige Frage. Also: Macht Euch und anderen das Leben nicht unnötig schwer und hört aufmerksam zu!

Was bei Technical Meetings geklärt wird:

  • Wie viele (Gewinn-)Sätze werden bis zu welchem Punktestand gespielt?
  • Wann sind die Seitenwechsel?
  • Welches ist der offizielle Spielball?
  • Wie ist der Spielmodus (Double-Out-System, Pool-Play, Schweizer-System…)
  • gerade wenn ihr den Modus nicht kennt, hört genau zu, damit es nicht zu unnötigen Problemen und Verzögerungen im Ablauf kommt!
  • Wo sind Duschen, Umkleiden und WC, Parkplätze?
  • Selten wird auch ein Spielersprecher gewählt, der bei strittigen Entscheidungen als Schlichter auftritt
  • Wie lang sind Einspielzeiten auf dem Feld und wo sind ggf. weitere Einspielzonen
  • Preise für Getränke und Essen
  • Gibt es neue Spielregeln die erläutert werden müssen (aktuell: Netzberührungen; immer eine Frage: Zuspielversuch)?
  • wird mit oder ohne Schiedsrichter gespielt (bei kleinen Turnieren)?
  • Müssen offizielle Shirts getragen werden (werden dann vorher zur Verfügung gestellt)?

Tipp: Für Turnierorganisatioren gibt es keine „nervigere“ Frage als diese hier: „Wann spiele ich wieder?“ Deshalb immer schön den Spielplan im Überblick behalten. Dabei hilft auch das Technical Meeting. 

Fair-play!

Die Spiele gehen endlich los! Hier sollte für alle Turniere, egal auf welchem Niveau und welcher Art gelten: Fair-play! (Beach) Volleyball soll Spaß machen, auch wenn es um Punkte oder kleines Geld geht! Gerade bei Turnieren ohne Schiedsrichter geht respektvoll miteinander um. Technische Auslegungen klärt im Vorfeld, bei strittigen Bällen verständigt Euch auf Doppelfehler“. Gebt Netzberührungen- oder Tuschbälle zu. In absoluten Ausnahmefällen (!) holt Euch einen Schiedsrichter hinzu.

Bei Turnieren mit Schiedsrichtern (andere Spieler oder externe) geht auch hier sportlich mit den Schiris um: Ihr wisst selbst alle aus eigenen Erfahrungen, wie schwierig und stressig das Leiten eines Spiels sein kann. Helft mit, dass die Spiele für alle eine sportlich-faire Sache sind.

Am Ende des Tages geht es uns allen doch nur um den Spaß an der Freude!

Spielplan im Blick behalten

Bei Turnieren gibt es diverse Möglichkeiten, den Sieger zu ermitteln. Wichtig bei allen Systemen ist: Behaltet den Spielplan im Auge und achtet auf Durchsagen der Turnierleitung! Nur so können Turnier reibungslos über die Bühne gebracht werden und alle haben ihren Spaß.

 

Pool-Play

Zunächst spielt ihr ein Turnier in festgelegten Gruppen (3er, 4er, 5er oder auch 6er Gruppen). Diese sind entweder gemischt mit starken „Gruppenköpfen“ und anderen schwächeren Teams oder auch leistungshomogen. Nach der Gruppenphase im jeder-gegen-jeden Modus geht es entweder in weiteren Gruppen, Zwischenrunden, einem Baum oder auch zwei Bäumen für die oben und unten platzierten Teams weiter.

 

 

Respekt vor Ausrichtern & Helfern von Beach-Turnieren

Unsere Turniere werden ausschließlich von uns, also von nicht-kommerziellen Anbietern ausgerichtet. Organisatoren und Helfer machen das ganze also ehrenamtlich und in ihrer Freizeit. Bedenkt das also, wenn ihr Grund für Kritik habt. Ohne den fleißigen Einsatz dieser vielen Helfer könnten keine Turniere stattfinden und ihr hättet ne ganze Menge weniger Spaß im Sommer.

Bei allen Turnieren sollte eine offene und vertrauensvolle Atmosphäre herrschen, so werden zum Beispiel Speiß und Trank nicht direkt abkassiert. Denkt dran, Eure Rechnung fair zu begleichen, sonst zahlen wir alle drauf. 

Selbstverständlich – und dennoch nicht selbstverständlich!

  • Nehmt alles an Müll, Flaschen, Shirts Sonnenbrillen… von den Anlagen und Feldern nach Euren Spielen oder dem Turnierende mit. Andere können dann auch wieder unter perfekten Bedingungen entspannt spielen
  • Seid zu Turnierbeginn und allen Spielen pünktlich an den Feldern
  • Haltet Einspielzeiten auf den Feldern kurz – sonst wird’s für alle spät! Erwärmt Euch neben den Feldern im Sand oder anderen Freiflächen und schlagt Euch nur noch kurz ein.
  • Meldet unmittelbar nach Spielende Euer Ergebnis – nur so kann das Turnier zügig durchgespielt werden
  • Zieht nach Euren Spielen/ dem Turnier die Felder ab. Bessert bei Bedarf die Linienverankerung nach

und sonst noch?

Bei allen Arten von Turnieren unter freiem Himmel gelten natürlich folgende Grundsätze:

  • Esst regelmäßig kleine Portionen: Obst, Brote, Salate, eine Wurst vom Grill
  • Nutzt Spielpausen und Auszeiten um immer wieder einen Schluck zu trinken
  • Auch wenn Alkohol zu Sommer und guter Laune dazu gehört: Versucht ein gesundes Maß zu finden. Hinterher schmeckt das Bier eh besser als während des Turniers 
  • cremt Euch mit Sonnenschutz ein -auch wenn die Sonne nicht prall am Himmel steht reicht die Kraft dennoch aus Euch zu verbrennen
  • Seid für jedes Wetter ausgerüstet: Regenklamotten, wärmende Lagen (auch Decken), Wechselsachen für „Regenschlachten“. Funktionskleidung ist hier klar im Vorteil, da leichter, schnelltrocknend und robust, Regen- oder Sonnenschirme könnnen auch nicht schaden
  • Gibt es neue Spielregeln? Bringt Euch auf den neuesten Stand
  • Tragt geeignete Sonnenbrillen und/ oder Schirmmützen um Eure Augen zu schützen
  • Lasst Wertsachen nicht unbeobachtet. Auch wenn die Vorstellung nicht schön ist: Es kommen leider immer wieder Dinge auf Turnieren weg, ob nun durch Mitspieler oder auch externe, die auf die Anlage kommen: Haltet die Augen offen und sprecht „Fremde“ an. Nehmt keine Luxusartikel mit zu Turnieren!
  • Denkt dran, nach dem Turnier ggf. Pfeifen beim Ausrichter zurückzugeben.
  • Bleibt nach Möglichkeit bis zur Siegerehrung: Die Finalisten haben sich einen ensprechenden sportlichen Rahmen über den Tag hin verdient. Auch für mögliche Presseberichterstattungen sehen Zuschauer immer netter aus als leere Ränge.
  • Nehmt ihr Euren geliebten Beachvolleyball mit zu einem Turnier, schreibt vorher Euren Namen und Handynummer mit einem wasserfesten Stift drauf. Bälle können ja immer mal verloren gehen…

...und zu guter Letzt:

Was die Zeit auf Beach- und Rasenvolleyball-Turnieren angenehmer macht: Must-Have- und Nice-to-have-Gadgets!

Das Bild zeigt einen faltbaren Beachstuhl im Sand.

Beachstuhl gehört zur Standartausrüstungs eines Beachvolleyballers!

Wer regelmäßig auf Turnieren seine Wochenenden verbringt, möchte vielleicht ein wenig Komfort genießen. Hier Tipps, die das (Beach-) Volleyballer Leben einfacher und schöner machen:

„Jetzt ist Sommer –egal ob Du schwitzt oder frierst – Sommer ist was in Deinem Kopf passiert!“

 

 


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!