Turnierberichte



    Bericht zum Advents-Hallenturnier in Herrieden am Sa., 26.11.22

14 Teams, nicht nur aus Mittelfranken, sondern auch aus der Oberpfalz und aus Unterfranken, kamen am Samstag in der Dreifachturnhalle in Herrieden zu einem mal wieder perfekt organisierten und wunderschönen Weihnachts-Turnier zusammen. Die Vorrunde wurde in zwei 7-er-Gruppen im Modus „Jeder gg. Jeden“ gespielt.

Die Weißenburger Rezatbeacher gingen mit Mathias Löffler, Jana Frey, Katha Tröster, Christian Jung, Hilmar Jung und Rainer Mathes an den Start.

      

So sah die Einteilung aus:

      

Auf den 1. Blick war zu sehen, dass sich zumindest die letztmaligen Sieger, „Down under reloaded“,nicht in unserer Gruppe befanden. Diese waren aber, so haben wir später erfahren, verletzungsbedingt gar nicht am Start. Mit den anderen Namen in unserer Gruppe konnten wir nur sehr wenig anfangen. Los ging es gegen die „Kienbergbeacher“, offenbar auch Sandplatzspezialisten. Dieses Team war der ideale Aufbaugegner für uns. Wir kamen gut ins Match und gewannen deutlich.

Lupus spezialis“ stellte uns ebenfalls vor keine Probleme. Auch gegen die „All-Stars“ gab es einen deutlichen Sieg. Im 4. Vorrundenspiel ging es gegen die „Schmetterlinge“. Jetzt wurden wir erstmals gefordert. Nach einem schlechten Start waren wir es aber, die mit Schmetterangriffen und guter Verteidigung dominierten. Von den anderen Partien wussten wir, dass unsere beiden letzten Gruppengegner wohl die stärksten waren. „Charly Brown“, ich glaube, sie sind aus Ansbach, waren uns ja auch schon von früher als sehr starkes Team bekannt. Wir waren voll fokussiert und setzten uns auch hier als Sieger durch.

Im Gruppenendspiel trafen wir nun auf jenes Team, das die weiteste Anreise hatte. „SUHT!“ aus Regensburg war bislang bis zu diesem Zeitpunkt ebenfalls mit 5 Siegen durch das Turnier marschiert.

Nach einem klassischen Fehlstart konnten wir das Match ausgeglichen gestalten, mussten aber permanent einem 4-Punkte-Rückstand hinterherlaufen. Zum Schluss langte es für uns nicht ganz und wir mussten uns geschlagen geben. Nachdem nur die beiden Gruppensieger das Endspiel erreichten, durften wir als Gruppenzweiter das kleine Finale um Platz 3 und 4 bestreiten. Vorher fand aber eine Pause und danach die Platzierungsspiele statt.

       

       

Gut gestärkt pfiffen wir zunächst das Spiel um Platz 9 zwischen „Charly Brown“ und „Kräscheis“.

      

          

Nun waren wir an der Reihe. Es ging gegen „HotShots“, ich glaube, sie sind aus Bechhofen.

Leider hatten wir gegen diesen Gegner das Nachsehen und mussten uns im Endplacement mit Platz 4 begnügen. Andererseits waren wir in Herrieden in der Halle noch nie besser platziert und konnten schon Stolz auf unser Ergebnis sein.

Gleich im Anschluss fand das Endspiel statt. „Ohne Paprika“ aus Würzburg, war ebenfalls wie „SUHT!“ aus Regensburg, erstmals bei diesem Turnier dabei. Beide Teams waren bärenstark und bis zu diesem Zeitpunkt verlustpunktfrei durch die Veranstaltung marschiert. Ob hier nur Spieler unterhalb der Landesliga dabei waren, möchte ich bezweifeln. Aber egal, Würzburg sicherte sich in einem spannenden Match den Turniersieg und durfte bei der Siegerehrung schöne Preise und den Pokal entgegennehmen.

Bei der Siegerehrung wurden auch alle anderen Teams lobend erwähnt und mit schönen Preisen belohnt.

So sah das Endergebnis aus:

          

An dieser Stelle möchte ich dem Veranstalter einen herzlichen Dank für die Einladung aussprechen. Das Turnier war sehr gut organisiert. Auch die Verpflegung kam bei allen Spielern sehr gut an. Wenn wir dürfen werden wir auch beim nächsten Mal wieder dabei sein.

Alle Bilder und Videos in bester Auflösung gibt es zum Download unter folgendem Link:

https://magentacloud.de/s/GMRkG4NxWncEnRX

Einen kleinen Kurzfilm über das Turnier findet ihr, wenn ihr auf folgenden Link klickt:

Herrieden 2022 - Der Film

 

 

mfG 

Rainer


Bericht zum 11. Enderndorfer Polizeiturnier im Beachvolleyball am 21.07.2022

und zum Training am selben Tag in der Rezataue

 

2 Jahre Coronapause liegen hinter uns. Endlich konnte es wieder losgehen. Erneut

stieg die Zahl der Teilnehmer. Nach 26 Mannschaften im Jahr 2018 und 29 Teams

zum Jubiläumsturnier 2019, kamen diesmal 32 hochmotivierte Spielergruppen fast

aller mittelfränkischen Dienststellen an den wunderschönen Brombachsee.

 

So stand es vorab in der Zeitung:

 

Vom Treuchtlinger „ICE Truhtilo Alemannia“ gingen folgende Spieler an den Start:

Hilmar Jung, Rainer Mathes, Stefan Schmoll, Frieder Laubensdörfer und Claudio

Huhn. Erwähnenswert ist hierbei, dass die Herren Laubensdörfer und Mathes ihren

60-ger schon hinter sich haben und Ruheständler sind. Auch Hilmar Jung steht kurz

vor seinem Ausstand.

Aus Treuchtlingen gingen 2 weitere Teams ins Rennen.

Nicht mehr unter dem früheren Namen „Slip Retlaps No. 1“, sondern als

„Schlechtschmetterfront“ spielten Marlene Laubensdörfer, Alex Heil, Andreas

Minnameier, Kevin Vogt, sowie 2 junge Praktikanten der BePo, welche derzeit in

Treuchtlingen ihr Praktikum absolvieren.

Die Dienstgruppe B wollte es ebenfalls wissen und spielte mit Steffie Reisenauer,

Lissy und Daniel Seidenspinner, Jürgen „Hombre“ Huber, sowie ebenfalls einem

Praktikant der BePo. Der Kampfname lautete „Spielvereinigung TG“.

 

Hier sind alle 16 eingesetzten Spieler gemeinsam:

                

Ganz links mit auf dem Bild ist Dienststellenleiter Klaus „Zicco“ Ziegler und ganz

rechts unsere gute Seele Celine aus dem Geschäftszimmer die uns ebenfalls

tatkräftig unterstützt haben.

 

Zunächst wurde in 8 Vierer-Gruppen „Jeder gegen Jeden“ gespielt.

 

In der „ICE“-Gruppe waren die „BAO talentfrei“ aus Gunzenhausen, das Team

„Coroner“ vom KDD Nürnberg und „Border Patrol“ von denen ich leider nicht weiß,

woher sie kamen.

 

So sah die Gruppeneinteilung aus:

                      

 

Schlechtschmetterfront“ wurde in ihrer Gruppe Dritter und kämpfte im Anschluss

somit um die Plätze 9-16.

Sie gewannen alle Folgespiele und letztendlich erreichten sie Platz 9.

 

Die „Spielvereinigung TG“ war nicht ganz so erfolgreich. Sie wurden Gruppenvierter

und kämpften somit um die Plätze 17-24. In der Endabrechnung wurden sie 19.

 

Hier seht ihr „Hombre“ bei der Siegerehrung:

            

 

Der „ICE“ startete gegen „Coroner“ ins Turnier und machte mit den Dauerdienstlern

kurzen Prozess.

Auch die zu den Vorjahren stark verbesserten Gunzenhausener und die „Border

Patrol“ waren kein Problem.

Als Gruppensieger stand der ICE im Achtelfinale. Dieses, als auch Viertel- und

Halbfinale, überstanden sie ohne große Mühe.

 

Das Finale wurde auf 2 Gewinnsätze bis 21 Punkte ausgetragen. Eine große

Kulisse sorgte für Gänsehautatmosphäre, denn alle Platzierungsspiele waren zu

diesem Zeitpunkt beendet.

 

Die alten Haudegen von„Summerset Restla“ vom Präsidium Nürnberg waren der

Gegner. Sie waren früher als „Rollador“ an den Start gegangen und hatten sich

Heuer mit Beachprofi Holger Hauschild Verstärkung geholt. Dass sie bis ins

Endspiel kommen würden, hatten sie aber selbst nicht erwartet. Unter anderem

warfen sie das Team von der KriPo Nbg., das mit Ido Holzmeier und einem

Landesligaspieler erstklassig besetzt war und als Geheimfavorit galt, aus dem

Rennen.

Der „ICE“ hatte aber nicht vor, auf die Bremse zu treten. Alle Systeme liefen wie

geschmiert und das Team von Harry Riedl konnte im Finale nur zu Beginn

mithalten, obwohl alle Spieler ebenfalls auf hohem Niveau agierten.

 

Ein Rad griff ins andere und ein nie gefährdeter Zweisatz-Sieg war in trockenen

Tüchern.

Nach den Siegen 2010, 2013, 2015, 2018 und 2019 durften die Treuchtlinger auch

Heuer den Siegerpokal in Empfang nehmen. Sie wurden mit einem Fass Bier und

einem großen Freßkorb belohnt. Der Wanderpokal hat nun endgültig seinen Platz in

der Vitrine der PI Treuchtlingen gefunden. Nächstes Jahr muss sich der

Veranstalter einen neuen zulegen.

Hier seht ihr das Siegerteam bei der Ehrung:

             

Noch lange wurde vor Ort und später im Torwart in Weißenburg gefeiert.

             

Unser Dank gilt den Veranstaltern und Helfern der GdP, aber auch dem seit vielen

Jahren bewährten Kampfgericht für den tollen Ablauf. Nur der Biernachschub geriet

zum Schluss ins Stocken.

Bedanken wollen wir uns aber auch bei den fairen und sportlichen Mitspielern aller

Teams.

 

Die Teilnehmer, Organisatoren, Helfer und Zuschauer verbrachten wieder einen

erlebnisreichen und kurzweiligen Tag auf der direkt am Brombachsee gelegenen

wunderschönen Beachvolleyball-Anlage und freuen sich schon auf nächstes Jahr.

 

Link zu allen Bildern in bester Auflösung:

 

Enderndorf 2022 - Bilder

 

Es gibt auch wieder einen Kurzfilm über das Turnier. Hier ist der Link:

Enderndorf 2022 - Der Film

 

...und so stand es in der Zeitung:

 

Zeitgleich wurde in der Rezataue gespielt. Hier die 4 Spieler, die gekommen sind:

Vorschau für die nächsten Tage und Wochen:

-Sa., 23.07.22, 14.00 h - Training Rezataue

-Sa., 23.07.22 und So., 24.07.22 – Jubiläumsfeier beim FC Pleinfeld

 

-Di., 26.07.22, 17.00 h - Training Rezataue

-Mi., 27.07.22, 18.00 - Pleinfeld, Grundschulturnhalle

-Do., 28.07.22, 17.00 h - Training Rezataue

-Sa., 30.07.22, 14.00 h - Training Rezataue

-So., 31.07.22, 11.00 h - Beachturnier Frickenfelden

 

-Di., 02.08.22, 17.00 h - Training Rezataue

-Mi., 03.08.22, 18.00 - Pleinfeld, Grundschulturnhalle

-Do., 04.08.22, 17.00 h - Training Rezataue

-Sa., 06.08.22, 14.00 h - Training Rezataue

-So., 07.08.22, 12 – 16 h – Platzhirsch-Turnier in Beringersdorf

 

mfG

Rainer Mathes


Turnier der Rezatbeacher am Samstag, 16.07.22 in Weißenburg

Nach 2 Jahren Corona-Pause trafen sich die Weißenburger Rezatbeacher, bereits zum 9. Mal um den Besten und die Beste in ihren Reihen zu suchen.

Insgesamt nahmen 12 Spieler am Turnier teil.

            

Nancy Stüber, Hilmar Jung, Katharina Tröster, Michaela Karg, Gerd Lehmeier, Stefan Fuchs, Ruth Kalies, Michael Hummel, Christian Karg, Justin Hummel, Rainer Mathes, Thomas Schmidt (v.l.n.r.)

 

Bei den Herren waren am Start:

 

-Rainer Mathes

-Gerd Lehmeier

-Thomas Schmidt

-Hilmar Jung

-Christian Karg

-Justin Hummel

-Stefan Fuchs

-Michael Hummel

 

Bei den Damen waren am Start:

 

-Ruth Kalies

-Michaela Karg

-Nancy Stüber

-Katharina Tröster

 

Es wurde im King of the Beach-Modus gespielt.

Sieger konnte nur werden, wer für sich nach 10 gespielten Sätzen die meisten Einzelsiege verbuchen konnte.

Bei den Damen eilte die Rekordgewinnerin der Vorjahre, Katha Tröster, von Sieg zu Sieg (9 von 10 erfolgreiche Matches). Mit doch schon deutlichem Abstand aber nicht minder beeindruckenden Leistungen erreichte Michaela Karg den 2. Platz (6 Siege), dicht gefolgt von Ruth Kalies (4) und Nancy Stüber (1).

Hier kommt das Endergebnis: 

 

Endstand Damen:

 

1.   Katharina Tröster                 9 Siege

2.   Michaela Karg                      6 Siege

3. Ruth Kalies                             4 Siege

4. Nancy Stüber                          1 Sieg

 

Bei den Herren war es noch wesentlich spannender. Christian Karg und Rainer Mathes gaben sich zunächst keine Blöße. Beide gewannen ihre ersten 6 Partien. In der 7. Runde patzte Rainer Mathes, doch dann lief es für ihn wieder wie am Schnürchen. Im letzten Spiel des Turniers wollte es die Auslosung so, dass die beiden Führenden aufeinander trafen. Christian Karg zeigte mit seinem Partner Nerven und verlor deutlich. Somit hatten beide Spitzenspieler 9 Siege auf ihrem Konto. Die bessere Spielpunktedifferenz sollte nun den Ausschlag für Platz 1 oder Platz 2 ergeben. Doch die Differenz (+81) war auch hier exakt gleich. Nur die insgesamt mehr erzielten Spielpunkte sorgten dafür, dass sich Christian Karg (201:120) gegenüber Rainer Mathes (189:108) durchsetzen konnte und den Titel errang.

Stefan Fuchs kam mit 8 Siegen ganz nahe an das Duo heran und sicherte sich einen ungefährdeten 3. Rang. Justin Hummel ging 4 mal als Sieger vom Platz und wurde als Turnierneuling beachtlicher Vierter. Jeweils 3 Siege erreichten Michael Hummel und der älteste Teilnehmer, Gerd Lehmeier. 2 mal verließen Hilmar Jung und Thomas Schmidt das Feld als Gewinner.

 

Endstand Männer: 

  

1. Christian Karg                          9 Siege 201:120           + 81

2. Rainer Mathes                         9 Siege 189:108            +81

3. Stefan Fuchs                           8 Siege

4. Justin Hummel                        4 Siege

5. Gerd Lehmeier                        3 Siege 147:199              -52

6. Michael Hummel                     3 Siege 63:190              -127

7. Hilmar Jung                             2 Siege 123:189             -66

8. Thomas Schmid                      2 Siege 42:198             -156

 

Die Siegerehrung fand gleich im Turnieranschluss statt.

Alle Teilnehmer durften sich über tolle Preise freuen. 

           

Hier die beiden Turnier-Sieger:

 

          

...und hier die drei Erstplatzierten bei den Damen und den Herren:

         

 

Auf der Terrasse des TSV-Sportheims feierten die Spieler und Angehörigen im Anschluss ihr Sommerfest und ließen einen wunderschönen Turniertag ausklingen.

       

Das gesamte Bildmaterial könnt ihr wie immer in bester Auflösung betrachten.

Klickt hierzu auf folgenden Link: 

https://magentacloud.de/s/XondzaPAmPj9r9N

 

...und so stand es in der Zeitung:

                

Demnächst gibt es auch wieder einen kleinen Film zum Rezatbeacher-Turnier 2022. Den Link hierfür findet ihr dann auch auf unserer Homepage unter dem Reiter "Links, Reports, Pictures und Videos".

Die Wartezeit, bis es soweit ist, könnt ihr euch verkürzen, wenn ihr euch im Netz umguckt.

Es existiert ein eigener Kanal auf Youtube. Gebt dort als Suchbegriff "Rainer Mathes" ein und klickt auf abonnieren. Derzeit findet ihr 56 Kurzfilme (Stand: 24.04.22), die ständig erweitert werden.

https://www.youtube.com/

Wenn ihr bei www.dailymotion.com/de den Suchbegriff  "weissenburger-rezatbeacher" eingebt, findet ihr ebenfalls jede Menge Filmchen rund um die Turniere und um die Rezatbeacher. Aktuell sind es 58 Kurzfilme (Stand: 22.04.22), die ständig erweitert werden.

http://www.dailymotion.com/de

 

 

MfG

 

Rainer



Wegen der Corona-Pandemie gab es 2021 keine Turniere

in der Region.


Datenschutzerklärung
Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!